Deutlich steht in jedes Menschen...

Deutlich steht in jedes Menschen Gesicht
geschrieben seine gesamte Lebensgeschicht.
So stehen drin geschrieben seine Lasten,
sein Hass, seine Freud, Völlen und Fasten,
so auch seine Liebe, sein innerstes Wesen;
und alles das kann der Verständige lesen,
denn im Gesicht tretet gar alles ans Licht,
nur, der eine versteht´s, der andere nicht.

SSSC 8.Mai 1978, Billy

Die Liebe ist nicht...

Die Liebe ist nicht unergründbar tief,
sie ist grosse Kraft, die niemals schlief,
die wirkend ist von Urewigkeit her
und unermessbar reicht und logikschwer,
Liebe blühet herrlich in allem Sein,
in Tieren und Blumen am Wiesenrain,
im Menschen, im Wort und auch im Singen,
und ewig wird sie die Welt durchdringen.
Stetig wird Liebe das Ziel sein vom Leben,
und allzeitlich wird sie in Logik gegeben,
SSSC 7. September 1978, Billy

Sich nach eigenem Willen entwickeln

Der Mensch muss erkennen und wissen,
dass er ein schöpferisch-natürliches und
eigenständiges Wesen und also nicht als
Ebenbild eines Gottes, sondern aus dem
Existieren der Natur sowie deren Dasein
aus der Schöpfung-Universalbewusstsein
hervorgegangen und zum Leben erwacht
ist, um sich selbständig und ohne Gewalt
– ohne Verbindung hinsichtlich nomineller
Gesetze und Gebote sowie debile Rituale
in punkto eines surrealen Schöpfergottes
– autark sowie nach dem eigenen absolut
freien Erachten und Willen zu entwickeln,
und um ohne Tadel zu handeln sowie die
eigene Verantwortung lebenslang korrekt
wahrzunehmen und das Leben zu erfüllen.
SSSC, 26. Februar 2018, 23.50 h, Billy

Seit der Mensch infolge falscher Erziehung aus seiner Kindheit oder vielleicht in späteren Jahren durch negative und unerfreuliche Einflüsse unglücklich und unzufrieden geworden ist, hat er durch Hoffnungsgedanken Wünsche formuliert und immer erwartet, dass sie sich dadurch eines Tages erfüllen und sein Leben besser würde. Er hat sich Gesundheit und Freude, Frieden, Freiheit und Harmonie, Erfolg, ein schönes, glückliches und zufriedenes Leben gewünscht, doch wurde er in der Regel enttäuscht, weil seine Wünsche nicht in Erfüllung gingen.